Urlaub mit Hund inklusive Packliste

Wie ihr wisst, verreisen wir sehr gerne und die meiste Zeit nehmen wir unsere kleine Hündin Nicky mit. 

Ohne meinen Hund hätte ich so viele Dinge in Wäldern, Städten, Dörfern, Parks, Wiesen und Feldern nie entdeckt und daher ist es für mich eine große Bereicherung, wenn meine kleine Maus mit dabei ist.

Aber bei der Reise mit dem Hund, muss auch einiges beachtet werden und einiges mitgenommen werden.

Packliste

Dieses Hunde-Zubehör muss mit:

  • Halsband / Geschirr
  • Leine / Schleppleine
  • Hundemarke mit Telefonnummer
  • Kot-Tütchen
  • GPS-Tracker (bei Jagdinstinkt)
  • Tasso Marke
  • Hundekorb bzw. -bett
  • Decken oder Laken zum Schutz vor Haaren oder Schmutz
  • Spielzeug
  • Handtücher zum Abtrocknen
  • Klebeband oder Fusselbürste
  • ggf. Hundekamera
  • Anschnallen für den Hund
  • Näpfe für Wasser und Futter (gibt’s auch zum Falten)
  • Silikon-Deckel für Nassfutter-Dosen
  • Frischhalte-Dosen für Trockenfutte
  • ggf. Kühltasche
  • Zeckenzange
  • Kohletabletten (gegen Vergiftungen)
  • Schmerzmittel (Novalgin)
  • (leider je nach Reiseland einen Maulkorb)
  • ggf. Kühlmatte
  • ggf. Hundemantel
  • ggf Schwimmweste

Futter und Leckerlies

Jenachdem wo man ist; in welchem Land, ist es nicht immer einfach sich gutes hochwertiges Futter zu besorgen. Aus dem Grund rate ich immer dazu, nehmt genug von zu Hause mit. Oft gibt es auch nicht überall das selbe Futter und dein Hund mag nicht alles.

Wohnen mit Hund

Bei den meistens Portalen, kann man schon explizit nach einer Unterkunft mit Hund suchen. Du wirst überrascht sein, wie viele du findest. 

Wenn der Hund es gewohnt ist, zu Hause auf der Couch zu liegen oder mit im Bett zu schlafen, sollte man eine Decke mitnehmen. Das Thema Hundehaare ist nämlich ein leidiges Thema für viele Hotel,- oder Pensionsbesitzer und es sollte daher eine Selbstverständlichkeit sein, beim Verlassen der Unterkunft die Sitz- und Schlafmöbel von Haaren zu befreien (z. B. mittels Klebeband oder einer Fusselbürste).

Ein Hotel welches mich echt begeistert hat, weil Hunde dort nicht nur willkommen sind, sondern wirklich geliebt werden ist das Hotel The Grand Ahrenshoop. Alleine das Begrüßungsgeschenk für Nicky fiel schon nicht klein aus:-)

Wofür ein GPS-Tracker?

Am Halsband kannst du den kleinen Tracker von Tractive* befestigen. Da meine Hündin einen Jagdtrieb hat, bleibt sie freilaufend gern mal für ein paar Minuten im Gebüsch oder läuft Kaninchen hinterher oder erkundet einfach so die Gegend. Mit dem Tracker kann ich sie über mein Handy ganz leicht über den Live-Status via App verfolgen. Das beruhigt mich und gibt mir ein sichereres Gefühl. Auch wenn sie gut hört, sicher ist sicher. Man darf auch nicht vergessen, es ist nicht die gewohnte Umgebung für deinen Hund.

Der Tracker für den Hund ist wasserdicht und man muss ihn nur alle paar Tage über USB wieder aufgeladen. So ist es zumindest, wenn man ihn nur während der Spaziergänge einschaltet. (Meine Erfahrung) Man kann über die Ferne auch Licht einschalten und/oder einen unangenehmen Signalton erzeugen, damit der Hund schneller zurückkommt. Das mach ich aber nie.

Der Tracker kostet etwa 43€, hinzu kommen monatliche Abo-Gebühren von 3-4 Euro/Monat. Diese Gebühren werden für die Datenkommunikation im Mobilfunknetz berechnet, da man bei der Ortung seinen Hund im Prinzip via Handy anruft. Meines Erachtens eine lohnenswerte Investition, welche die Spaziergänge für mich wesentlich entspannter machen. 

Verkehrsmittel

Wir waren letztens in Warnemünde und dort konnte man ein kleines 5 PS Boot mieten, allerdings haben wir darauf verzichtet, weil wir nicht wussten wie Nicky damit zurecht kommen würde. Ich möchte damit sagen, nehmt Rücksicht auf euren Hund und setzt Prioritäten. Auch Hunde vertragen nicht alles.
Durch zu lange Autofahrten kann es zu Durchfall kommen. Auf Bootsfahrten kann der Hund seekrank werden usw. Falls ihr doch mit eurem Hund etwas aufs Wasser wollt, könnte eine Schwimmweste* sinnvoll sein. 
Womit ich gute Erfahrungen gemacht habe, sind Fahrradtouren. Nicky sitzt immer lieb im Korb vorne oder läuft auch gerne mal ein Stück nebenher. Für eine Route an der Ostsee empfehle ich die nachfolgende Karte:

Medikamente

Da ist wohl jeder Hundebesitzer anders eingestellt. Was aber immer dabei sein muss, ist eine Zeckenzange. Zudem haben wir immer noch Schmerzmittel und etwas gegen Durchfall in petto.

Einreisebestimmungen

Bevor ihr mit eurem Hund in den Urlaub fahrt, informiert euch bitte gründlich über die Einreisebestimmungen für Hunde. Dabei kann euch aber auch euer Tierarzt beraten.
Ab dem Passieren der deutschen Grenze gibt es nämlich Regeln, wozu in erster Linie das Mitführen des EU-Heimtierpasses zählt. Und dieser sollte dann auch nach Vorgaben des Landes ausgefüllt sein bzw. der Hund muss bestimmte Impfungen haben. Eine gute Länderübersicht gibt es auf den Seite von Petsontour oder Ferien mit Hund.

Sommer

Der Hund sollte bei Sonne und/oder hohen Temperaturen nie alleine im Auto bleiben, denn selbst in nur wenigen Minuten können die Temperaturen enorm ansteigen! Aber auch während der Fahrt kann der Hund unter der Hitze leiden; da kann ein nasses Handtuch Abhilfe schaffen. Bei Benutzung der Klimaanlage ist es wie bei uns Menschen – Erkältungsgefahr. Also auch dabei bitte aufpassen. Bei runtergelassenem Fenster und zu schnellem fahren, könnte der Hund einen Zug abbekommen und auch das kann zu einer Erkältung oder auch einer Bindehautentzündung führen. Bei einem Urlaub am Meer braucht der Hund  auch etwas zu trinken, denn das Salzwasser darf der Hund nicht trinken. 
Hund am Strand

Winter

Durch Schnee und Streusalz können die Pfoten rissig werden. Daher sollten sie nach dem Spaziergang abgetrocknet, ggf. mit lauwarmem Wasser abgewaschen und anschließend mit etwas Vaseline eingerieben werden. Man kann sie auch zum Schutz bereits vor dem Rausgehen auftragen. Nicky ist sehr klein und das bedeutet, dass ihr Bauch nicht weit vom kalten Boden entfernt ist. Aus dem Grund ziehen wir ihr oftmals einen kleinen Mantel an. Am liebsten einen der Reflektoren hat.

Ruhephase

Vergesst nicht, dass Hunde in der Regel etwa 16-17 Stunden am Tag schlafen. Gerade im Urlaub ist man viel auf Reisen, viel on Tour und 
Aber vergesst nicht auf Signale eures Hundes zu achten!
Euer Hund braucht Ruhephasen, das ist ganz wichtig.

Abschluss

Nicht für jeden ist der Urlaub mit Hund etwas. Manche Hunde möchten auch einfach gar nicht in den Urlaub, sondern machten in ihrer gewohntem Umgebung bleiben. Dann sollte man dieses auch akzeptieren und nach Lösungen wie Hundefutter, Hundepensionen oder ähnlichem schauen. Meine erste Anlaufstelle und was ich auch empfehle und bevorzugen würde, ist natürlich immer erst die Familie und Freunde zu fragen. Bekannte oder Eltern, Geschwister die der Hund bereits kennt.

Unsere kleine Maus hingegen liebt das Reisen mit uns. Wir sind ein gutes Team und freuen uns schon auf unsere nächste Reise. Schaut mal wie schön Antwerpen mit ihr war.

 

 

Nicky und Jacky
Wenn du mehr über mich und Nicky erfahren  möchtest, besuch uns doch mal auf Instagram.

Urlaub mit Hund Urlaub mit Hund Urlaub mit Hund Urlaub mit Hund Urlaub mit Hund

*Dieser Artikel enthält Werbung und Affiliatelinks. Durch die Affililate-Links erhalte ich eine kleine Provision, mit der ich diesen Blog finanziere und kostenlos weiterhin Artikel veröffentliche. Für dich entstehen keinerlei Nachteile oder Extrakosten.

Jackysblog

Jackysblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben
%d Bloggern gefällt das: