Interview mit Corinna

Ein wundervolles Interview mit der lieben Corinna. Mir hat es sehr viel Freude gemacht, ihr Interview zu lesen. Es hat mich beeindruckt, was sie schon alles erlebt hat, wie sie lebt und wie sie die Welt erkundet.
Lachen musste ich bei Frage 13.-)
Viel Spaß beim lesen.

Liste deine Social Media Kanäle auf:

·        Instagram: https://www.instagram.com/cori_explore

·        Facebook: https://www.facebook.com/CoriExplore/

·        Blog: https://www.travelmehappy.de

Frage 1: Erzähl uns was über dich?

Ich heiße Corinna, bin 32 Jahre jung, Vegetarierin, verheiratet und             komme aus dem schönen Ruhrgebiet. Hauptberuflich bin ich Sozialarbeiterin und leidenschaftliche Fotografin. Zudem habe ich gerade mit meinem Mann die Firma CoriVan Gbr gegründet. Zukünftig werden wir also noch Miniwohnwagen vermieten.

Frage 2: Erzähl uns was über deinen Blog und worum es da geht?

 Aktuell habe ich an die 40 Länder bereist und eine Menge zu                      erzählen. Auf meinem Blog habe ich es mir zur Aufgabe gemacht,              den Interessierten vor allem Tipps und Inspirationen zu geben. Ich           spreche aber auch gerne Themen an, die keiner gerne hört oder           hinterfrage viele Dinge auf meinen Reisen. Aufgrund meines Jobs als Sozialarbeiterin bin ich besonders an dem echten Leben der              Menschen interessiert. Ich lasse mich nicht von den schönen                          Dingen blenden, sondern möchte das wahre Leben zeigen. Nachhaltigkeit wird mir immer wichtiger, so arbeite ich gerade an neuen Storys über nachhaltiges Reisen. Aktuell mache ich auch noch eine Weiterbildung zur   Lösungsfokussierten Beraterin. Durch den Ansatz habe ich doch                tatsächlich meine Flugangst besiegt. Ja komisch ich weiß, aber ja, ich hatte ganz fürchterliche Flugangst. Weil es mir so gut geholfen hat, entwickelt ich gerade einen Leitfaden zur Bekämpfung von Ängsten zum Thema Reisen für meinen Blog, um den vielen Menschen die ebenfalls unter Flugangst leiden, vielleicht helfen zu können. Das Jahr 2020 bringt also noch einmal vieles Neues auf meinen Blog.

Frage 3: Was war das schönste Land, welches du bereist bist?

Das ist eine ganz schwierige Frage. Jedes Land hat seine Reize und irgendwie kann man das alles gar nicht so richtig vergleichen. So richtig beeindruckt haben mich allerdings 4 Länder. Ich bin ganz doll verliebt in Island. Ich liebe die Einsamkeit und die Natur. Wir hatten dort damals einen richtigen Abenteuerurlaub. Nepal, hat mich geschockt und fasziniert zu gleich. Die Schönheit der Berge war atemberaubend und anderseits herrscht dort so viel Armut. Schockiert hat mich die Kultur mit ihren Verbrennungsorten oder der Kindgöttin Kumari. Trotzdem hat es mir glaube ich aufgrund der vielen Gegensetze so gut gefallen. Argentinien ist auch ein unfassbar schönes Land. Besonders Patagonien und Feuerland hat es mir sehr angetan und die Menschen dort sind so unfassbar toll. In den Bann gezogen hat mich Südafrika. Das Land ist so unfassbar vielfältig. Auf Safari im Krüger Nationalpark war es um mich geschehen. Ich habe mich so in Wildnis Afrikas verliebt, dass ich am liebsten einfach dort geblieben wäre.

Frage 4: Was war das Peinlichste was dir im Urlaub passiert ist?

Ich bin sehr tollpatschig und hatte schon so einige peinliche  Momente. Das ist vermutlich auch der Grund, weshalb ich diese auch ganz schnell wieder vergesse. Das einzige was mir noch in Erinnerung geblieben ist, war auf einem Ausflug in Argentinien. Der ganze Bus war voller Menschen die spanisch verstehen, bis auf mich. So hat die Reiseleiterin sich sehr bemüht, nur für mich, noch einmal alles auf Englisch zu übersetzen. Blöd nur das ich von dem Gequassel einfach mal eingeschlafen bin und die Reiseleiterin das dann auch dem ganzen Bus mitteilte. Als ich wieder wach wurde hat der ganze Bus geklatscht.

Frage 5: Wie bereitest du dich auf einen Urlaub vor?

Viele lassen sich ja einfach treiben auf ihren Reisen. Das habe ich auch mal gemacht und im Nachhinein auch etwas bereut, weil ich              einfach nicht so viel gesehen habe. Ich habe dann irgendwo mal gesehen was ich alles durch nicht vorbereitet sein verpasst habe                und da war ich schon ziemlich traurig. Deshalb bereite ich mich natürlich immer mit einem Reiseführer vor. Ich mag vor allem die Reiseführer von Loney Planet. Da stehen immer ganz gute Geheimtipps drin. Natürlich durchforste ich auch das Internet. Ich verschaffe mir zudem auch immer einen Überblick auf die Soziale und politische Lage.

Frage 6: Wie wählst du dein nächstes Reiseziel aus?

Oh, da habe ich gar keine genaue Strategie. Meistens sehe ich irgendwelche Dokumentationen oder lese einen Artikel über ein Land und dann kommt mir das einfach so in den Sinn.

Frage 7: Was ist das Schönste was dir auf Reisen passiert ist?

Das ist auch ganz schwierig zu beantworten. Besonders schön war die Gastfreundlichkeit in Argentinien. Ich durfte dort bei einer ganz tollen Familie wohnen, die ich ganz doll in mein Herz geschlossen habe. Zu Tränen gerührt haben mich Nordlichter auf Island. In Südafrika war es dieses Gefühl, einem wilden Löwen tief in die Augen zu blicken oder einen Leoparden zu sehen. Jede Reise hat so viele schöne Momente, die kann ich gar nicht alle aufzählen und möchte mich da auch gar nicht festlegen, da jeder etwas Magisches für sich hat.

Frage 8: Was nimmst du auf jeder Reise mit?

 Ohne meine Reisetabletten kann ich nicht verreisen. Ich leide nämlich aufgrund meiner Histaminintoleranz ganz schlimm an                    Reiseübelkeit. Und was für mich noch ganz wichtig ist, ist meine Kamera plus Ausrüstung, sowie mein kleines Kissen. Auch nicht Fehlen dürfen Ohropax.

Frage 9: Wann packst du immer deinen Koffer?

 Das ist ganz unterschiedlich. Wenn ich super aufgeregt bin und es kaum erwarten kann, packe ich den Koffer auch schon mal eine                 Woche vorher. Meistens muss ich ihn dann aber den Tag vorher noch einmal alles auspacken, da ich nicht mehr weiß was alles                  schon drin ist. Also meistens packe ich den Koffer erst einen Tag vorher.

Frage 10: Welches Hotel kannst du empfehlen?

Das wohl tollste Hotel, indem ich je geschlafen habe war das                      nThamboo Tree Camp in Südafrika. Die Lodge ist sehr nachhaltig und bietet Platz für 10 Gäste, verteilt auf 5 Zelte. Tagsüber gibt es            Strom über die Solaranlage. Nachts bleibt es dann einfach mal Dunkel, während die wilden Tiere um dich herumschleichen.                       Auch elektrische Geräte, wie z.B. ein Föhn sind dort verboten, um die Natur nicht zu stören.

Frage 11: In welches Land würdest du wohnen wollen?

Ich bin ein großer USA Fan und könnte mir gut vorstellen dort zu leben. Kanada würde da auch in Frage kommen.

Frage 12: Wie verreist du am liebsten?

Leider kommt man ohne Flugzeug ja nicht so schnell in die Weite  Welt. Um mein Gewissen zu erleichtern, kompensieren wir unsere             Flüge, daher verreise ich tatsächlich am Liebsten per Flugzeug.  Vor Ort bin ich dann am liebsten Individuell unterwegs. Ich liebe es viel zu Fuß zu laufen, um auch die entlegensten Ecken zu entdecken. Da komme ich schon mal pro Tag auf 26 km.

Frage 13: Ist auf deiner Reise schon mal etwas richtig schiefgelaufen?

 Allerdings. Ich war letztens für ein paar Tage mit meinen Eltern in Lettland. Wir kamen spät abends um 23 Uhr in unserem Hotel an. Dort wurde uns mittgeteilt, dass das Hotel storniert wurde, da die              Buchungsplattform insolvent gegangen ist vor wenigen Tagen. Meine Eltern waren da schon ziemlich fertig. Mit meinem Handy                 habe ich uns dann erst einmal ein neues Hotel gebucht. Wir hatten dann auch ein paar tolle Tage. Abends sollte dann unser Flug nach Hause gehen. Wir kamen 3 Std. vor Abflug am  Flughafen in Riga an. Der Schalter für die Gepäckabgabe machte aber erst 2 Std. vorher auf. Ok, Gepäck hatten wir dann irgendwann aufgegeben und begaben uns direkt zur Sicherheitskontrolle. Hier streikte das Personal und so ein Chaos               habe ich noch nie erlebt. Wir mussten uns wirklich mit mehreren anderen vordrängeln und wurden vom Personal deswegen noch                angefeindet. Am Ende ist mein Vater sogar in Socken zum Gate gerannt. Der Flieger stand noch, doch man ließ uns nicht mehr rein. So                           standen wir mit 30 anderen Leuten am Gate und haben wegen 4 Minuten Verspätung unseren Flieger nach Hause verpasst. Ein                  Gefühl, was ich nicht noch einmal haben möchte. Natürlich musste ich am nächsten Tag arbeiten. Mein Handyakku hatte                      noch 7% und die Powerbank war leer. Mein Mann hat uns aus Deutschland aus einem neuen Flug für den nächsten Tag gebucht              und ich mit meinen letzten 5 % Akku ein Hotel für die Nacht. Wir konnten zurück in das gleiche Hotel, indem wir vorher schon schliefen. Ich brachte meine Sachen auf das Zimmer und ging dann zu meinen Eltern, um mit meinem Papa ein Bier zu trinken. Dieser holte erst mal eine Powerbank aus seinem Rucksack und fragte mich, ob er diese überhaupt im Rucksack transportieren dürfte. Das war ein Moment, ich hätte schreien, lachen und heulen können. Als ich dann wieder zurück auf mein Zimmer wollte, hatte die Technik versagt und ich kam nicht mehr rein. Ganze 6 x bin ich runter an der Rezeption gefahren. Alles wurde versucht, doch ich kam einfach nicht mehr in mein Zimmer. So saß ich bis 1 Uhr in der Nacht wieder bei meinen Eltern und habe auf einen Techniker gewartet. Während dessen haben wir dann einfach mal  die Minibar geplündert. Am nächsten Tag sind wir dann planmäßig in Deutschland gelandet. Leider hatte uns der organisierten Fahrdienst vergessen. Wir mussten dann noch einmal fast 2 Stunden warten. Immerhin hatten meine Eltern mal so richtig was zu erzählen. Meine Nerven jedoch lagen mehr als blank.

Frage 14: Deine Lieblingsfotos von Reisen sind? (Hänge diese der Mail an)

Da habe ich sooooooo viele. Viele Fotos seht ihr auf meinem Instagram Profil und auf meinem Blog.

Frage 15: Mit wem reist du am liebsten?

Am aller liebsten verreise ich natürlich mit meinem Mann. Es gibt nichts schöneres, als gemeinsam die Welt zu entdecken und                      gemeinsame Erinnerungen zu schaffen. Jedoch muss auch einmal im Jahr ein Mädelsurlaub sein und auch mit meinen Eltern verreise ich meistens einmal im Jahr.

Frage 16: Welches Land reizt dich gar nicht?

So gar nicht reizen mich die Malediven. Was macht man da den ganzen Tag, außer an paradiesischen Stränden zu liegen und zu               entspannen? Das ist für mich total unentspannt. Ich muss immer                irgendwie was machen und erkunden. Die Malediven wären mir einfach schlichtweg zu langweilig.

Frage 17: Wo willst du als nächstes hin?

Für 2020 ist schon einiges geplant. Im Februar fliege ich mit einer Freundin nach Mexico und im Mai werde ich wohl mit meinem Mann wieder auf Tour gehen. Wohin wird noch nicht verraten. Im August geht es dann mit dem Wohnwagen durch Slowenien und im November vermutlich wieder auf eine größere Reise in die Wildnis. Ein weiterer Mädelstrip nach Tromso seht auch in Planung.

Frage 18: Hast du schonmal jemanden auf Reisen kennengelernt, mit dem du immer noch Kontakt hast?

Ja das habe ich tatsächlich und komischerweise waren das alles                ganz liebe Menschen, die ich in Argentinien kennen gelernt habe. Da gibt es natürlich die tolle Familie, bei der ich wohnen durfte und ein Guide, der mittlerweile nach Neuseeland ausgewandert ist. Den meisten Kontakt habe ich aber vermutlich zu einer tollen New Yorkerin, die seit 2 Jahren auf Weltreise ist.

Frage 19: Welche Tipps zum Sparen bei Reisen kannst du den Lesern geben?

Das ist gar nicht so einfach. Ich habe in den ganzen Jahren gelernt, nicht am falschen Ende zu sparen und das sind für mich                eindeutig die Unterkünfte.

Mein Tipp ist es aber tatsächlich in den Nebensaisonen zu reisen, da dann wirklich einiges viel günstiger ist. Flüge buche ich meistens so früh wie möglich, wenn es ganz weit weg gehen soll. Hier habe ich die Erfahrung gemacht, dass sie einfach viel günstiger sind. Natürlich geht auch Last Minute, aber ich muss meinen Urlaub einfach planen und bin da leider nicht so flexibel.

Frage 20: Was möchtest du den Lesern zum Abschluss noch mitteilen?

Lebt euer Leben, denn ihr habt nur das eine. Ich würde mir zudem wünschen, dass viel mehr Menschen die Augen nicht vor den                     unschönen Dingen auf Reisen verschließen und auch Dinge mal kritisch hinterfragen. Ansonsten macht was euch glücklich macht                und macht davon einfach mehr.

Jackysblog

Jackysblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben
%d Bloggern gefällt das: